Postersession im Perfekt Futur

Hochschule Karlsruhe 24.05.2017

 (Foto: Hanna Gantenbein)  

„Ich fand es richtig super, ähnliche Ansichten zu teilen und Feedback zu bekommen, das mich weiterbringt. Die Postersession ist eine super Plattform, um andere Perspektiven und Menschen kennenzulernen. Ich werde auf jeden Fall wieder teilnehmen.“ - das ist das Feedback zur diessemestrigen Postersession von Lukas Harbig, der die Gelegenheit nutze, seine Idee auf ganz unkonventionelle Weise vorzustellen und Feedback aus dem Publikum zur Weiterentwicklung zu nutzen.

Trotz der bevorstehenden Feiertage nahmen auch dieses Mal zahlreiche Gründungsinteressierte an der Postersession am 13. April 2017 in der kreativen Räumlichkeit des Perfekt Futur teil. Fast 50 Studierende und Interessierte nutzen die Gelegenheit, um in entspannter Atmosphäre Geschäftsideen vorzustellen und im anschließenden interaktiven Austausch darüber zu diskutieren und sich zu vernetzen. Das Format der Veranstaltung ist einfach und erfordert nur wenig Vorbereitungszeit: Ein Poster mit einigen zentralen Fakten zur Idee und drei Minuten Zeit zum Pitchen sowie sieben Minuten für die anschließende offene Diskussion. Durch diesen Ablauf werden Barrieren durch Anforderungen an die präsentierte Form und den Inhalt vermieden, womit das offene Gespräch gefördert wird. Selbst Kurzentschlossene können spontan noch eine Idee zum Besten geben - diesmal waren es zwei. Außerdem lernen die Teilnehmer mit Geschäftsidee, diese kurz und präzise zu präsentieren und zu sehen, wie sie beim Publikum ankommen und welche möglichen Fragen sowie Anmerkungen aufkommen. Denn gerade das Feedback ist ein entscheidender Faktor auf dem Weg zur Gründung, schließlich möchte man Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die potentielle Kunden auch brauchen.

Die Postersession lebt dabei vom offenen Charakter und der Vielfalt - Querdenker aller Fachrichtungen sind willkommen, unabhängig von Alter, Beruf oder Institution. So finden fachübergreifend Menschen zusammen, die unterschiedliche Perspektiven und unterschiedliches Fachwissen einbringen. Dr. Eberhard Halter, ehemaliger Professor für Höhere Mathematik im Studiengang Mechatronik an der Hochschule Karlsruhe, stellte so etwa eine Idee vor, die Menschen auf der Reise durch die Welt helfen könnte, die kulinarischen Möglichkeiten jeder Kultur auszukosten.

Verschiedene Menschen zusammenbringen und außerhalb der Schublade denken, das ist das Ziel der Postersession, die sich langsam aber sicher von einer kleinen hochschulinternen Veranstaltung zu einem populären Event in der Karlsruher Gründerszene etabliert.

Die nächste Postersession wird am 2. November 2017 stattfinden. Weitere Informationen zu Veranstaltungsort und Uhrzeit folgen in Kürze auf der Homepage, wo man sich auch für den Newsletter anmelden kann, um über weitere bevorstehende Veranstaltungen und Aktivitäten zum Themenkomplex Gründen informiert zu bleiben.

Autorin: Natalia Ratke  

 

www.hs-karlsruhe.de/postersession/